176

Dann bin ich allein. Familie, Zweisamkeit, Einsamkeit: das ist keine Treppe, die man hinab- oder hinaufsteigen kann (am liebsten möchte ich sagen, meine Einsamkeit ist wie ein unhörbarer Donner, der mich erschüttert und in dessen lang ausrollendem Nachklang ich zur Sprache finde). Die Abwesenheit von euch zweien (dem Baby, dir) empfinde ich als Zärtlichkeit, die sich ohne mein Zutun erwidert. Auch als Stärke, die mich menschlicher und männlicher sein lässt. So mache ich mich wieder auf den Weg zu euch.

Then I am alone. Family, twosomeness, lonesomeness: that is not a stairway one can ascend and descend (I almost want to say, my lonesomeness is like an inaudible thunder that shakes me to the core and in whose gradually expiring reverberations I find my words). I eperience the absence of you two (the baby, you) as a tenderness that responds to itself without any action on my part. Also as strength that allows me to be more human and more male. And so I set out on my way back to you.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s