117

So wie unser Baby jetzt daliegt und uns ansieht (lässig, als könnte es nur so daliegen und nur so blicken), meinen wir, es wartet ab: wie wir beide (du, ich) uns wohl entwickeln werden. Was uns noch alles wird widerfahren auf dem gemeinsamen Weg. Wie wir uns dabei fühlen werden. Wir nutzen die Zeit (während unser Baby so daliegt und so blickt), um vorsichtig zu fragen, ob es sich uns ausgesucht hat und wie wir uns diese Wahl vorzustellen haben. Bei der Beantwortung wollen wir weder eine Absicht noch den Zufall bemühen. Dies kommt uns sehr einfach vor, und als unser Baby den Kopf dreht und woanders hin blickt, haben wir die Antwort schon gefunden.

The way our baby lies there now and the way he is looking at us (casually, as if he could only lie there like this and could only look at us in just this way), it seems to us that he is waiting to see how the two of us (you, I) will develop. What kinds of things will befall us on our shared path. How we will feel when these things come to pass. We use this time (while our baby lies there like that and gives us that look) to ask him carefully whether he picked us and how we should conceive of that choice. For an answer, we don’t want to employ either intention or chance. This seems very simple to us, and when our baby turns his head and looks somewhere else, we have already found the answer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s